Suche
  • Nicole Kopp

Self-Reflection: Kraft und Sicherheit in der Ruhe finden



«Dafür» hab «ich» doch «keine Zeit».

Wenn in einem kurzen Satz wie diesem gleich drei Wörtern so viel Nachdruck verliehen wird, wird’s spannend. Eine Mischung aus Vorwurf und Irritation schwingt meist mit, wenn ich diesen Satz zu hören bekomme. Doch wofür nehmen sich Leader so ungern Zeit – und warum?


  • «Dafür» – Es geht um die Self-Reflection. Die Zeit, in der sich Führungskräfte den Raum nehmen, innezuhalten und Geschehenes zu reflektieren. «Dafür? Ehrlich jetzt! Ich habe doch Wichtigeres zu tun, muss Leute führen und Geld verdienen», schwingt in diesem Wörtchen vorwurfsvoll mit.

  • «Ich» – Beim Gedanken an Self-Reflection fühlt sich ihr Ego verletzt. Viele Führungskräfte fühlen sich zu Höherem berufen, als etwas oder gar sich selbst in Frage zu stellen. «Ich? Also wirklich! Du meinst doch nicht allen Ernstes, dass ich in mich hineingehe, wenn ich doch da draussen so dringend gebraucht werde», höre ich aus dem Subtext dieser drei kleinen Buchstaben heraus.

  • «Keine Zeit» – ach ja, die liebe Zeit! Gefühlt haben wir immer zu wenig, sie rinnt uns durch die Finger, und das noch dazu immer schneller, während wir scheinbar nichts dagegen tun können. Wir verlieren Zeit, sie sitzt uns im Nacken, sie setzt uns unser Zeit-Druck. Die Digitalisierung trägt noch das ihre zu einer beschleunigten Umwelt bei und stellt die ganze Arbeitswelt auf den Kopf. Da kann man sich als Führungskraft doch unmöglich eine Stunde rausnehmen, um zu reflektieren? Noch dazu über sich selbst? Oder eben gerade doch?


Mit Self-Reflection den Geist durchleuchten…

Das Problem – oder nennen wir es doch besser Phänomen – das wir häufig beobachten, ist: Wenn wir uns die Zeit für Self-Reflection nicht nehmen, dann wird sie uns genommen. Unsere Gedanken fangen an zu kreisen, springen assoziativ hin und her, stören unseren Schlaf, lassen uns auch tagsüber nicht zur Ruhe kommen. Das ziellose Grübeln ist ein nicht-ergebnisorientierter Zustand, der uns schwächt. Unser Geist scheint sich auf subtile Art und Weise für unsere Verweigerung, über unsere Gedanken, Erfolge, Misserfolge und Erlebnisse zu reflektieren, rächen zu wollen. «Wir müssen den chaotischen Inhalt unseres Geistes regelmäßig durchleuchten. Jede Stunde unseres Lebens erfordert mindestens zehn Minuten sorgfältige Reflexion», lautet die Empfehlung der School of Life.


… und neue Handlungsmöglichkeiten entdecken

Self-Reflection ist ein wunderbares und wirkungsvolles Instrument, um aus dem Kreislauf des Grübelns auszubrechen und unseren Sinn für neue Handlungsmöglichkeiten zu schärfen. Self-Reflection stärkt uns; sie hilft uns Konflikte zu lösen, unerledigte Dinge aufzuarbeiten, geeignete Prioritäten zu setzen, die richtigen Schwerpunkte zu legen. Anstatt ziellos die Gedanken im Kopf kreisen zu lassen, entwickeln Führungskräfte in der ergebnisorientierten Selbstreflexion kreative Ideen für künftige Handlungen, finden Lösungen für liegengebliebene Pendenzen, entdecken Antworten auf wichtige Fragen.


Self-Reflection ist gerade jetzt, in unserer von Unsicherheit und schnellen Veränderungen geprägten Welt, ein wichtiger Anker für einen konstruktiven Umgang mit Komplexität und Unplanbarkeit. Die systematische und ergebnisorientierte Situations- und Selbstreflexion hilft uns dabei, die Dynamiken schneller zu begreifen und das an Farben stets reicher werdende Spektrum unserer Arbeitswelt besser zu meistern, ohne uns (und unsere Umwelt) gnadenlos zu überfordern.


«Das meiste haben wir gewöhnlich in der Zeit getan, in der wir meinen, nichts getan zu haben»,

sagte einst Marie von Ebner-Eschenbach und bringt damit die Bedeutung der Self-Reflection auf den Punkt: Inmitten der Probleme, Aufgaben, Ziele, Wünsche, Fragen und ToDos liegen die grossen Chancen, die wir ohne Self-Reflection im Alltagschaos kaum imstande sind zu identifizieren.


Welche neuen Aufgaben und Veränderungen die Zukunft für uns bereithält, wissen wir nicht. Aber wir können Einfluss nehmen darauf, wie wir unsere Arbeit gestalten und uns als Leader weiterentwickeln wollen. Indem wir uns täglich Zeit für Selbstreflexion nehmen, brechen wir aus dem Kreislauf des Gewohnten aus und kommen in die Selbstveränderung. Self-Reflection nimmt uns die Unsicherheit und Angst, indem sie uns neue Handlungsoptionen eröffnet.


Für den CFO: Warum Zeit für Self-Reflection gut investiert ist

Für alle Effizienz-getriebenen Performer, Workforce Manager, Finanzchefs und Controller unter uns: Ich kann euch beruhigen! Self-Reflection ist keine Zeitverschwendung. Im Gegenteil:

  • Das Innehalten erlaubt eine bewusste Betrachtung und Analyse von Überzeugungen und Handlungen und eine Unterscheidung über deren Sinn und Unsinn.

  • Self-Reflection verfolgt den Zweck des Lernens und das Ziel, als Leader und als Mensch kontinuierlich besser zu werden, das ganze Potenzial zu entfalten und Sinn zu stiften.

  • Self-Reflection dient somit der Persönlichkeitsentwicklung, dem Wachstum und der Entwicklung von Führungskräften.

  • Self-Reflection hilft uns dabei, das Chaos zu entwirren, uns neu zu sortieren, eine Situation neu zu interpretieren, um neue Lösungswege zu finden.

  • Darüber hinaus steigert Self-Reflection die Performance von Mitarbeitenden und Führungskräften deutlich, wie aktuelle Forschungen belegen.

  • Und nicht nur das: Self-Reflection macht glücklicher, produktiver und schützt uns vor Burnout, Stressgefühlen, Angst und Depression.


Warum uns Self-Reflection dennoch so schwerfällt

Trotz all der attraktiven Benefits fällt Self-Reflection vielen Führungskräften dennoch schwer. Manche stören sich an den unkontrollierten Gedanken, die durch ihren Kopf schwirren. Andere fürchten die Erkenntnisse, die sie gewinnen könnten. Wieder andere sorgen sich vor der inneren Leere, die sie antreffen könnten. Nur Mut! Kein Mensch ist selbstreflektierend zur Welt gekommen. Niemand lernt in der Schule oder während des Studiums, wie man reflektiert und was von einer Self-Reflection zu erwarten ist. Hinzu kommt: Entschleunigung ist üblicherweise keine Leader-Tugend. Doch gerade in der Ruhe liegt die Kraft. Du wirst sehen: Self-Reflection führt zu kostbaren Erkenntnissen und Durchbrüchen. Allerdings muss man auch bereit sein, ein Gefühl des Unbehagens, der Verletzlichkeit und eine gewisse Unordnung auszuhalten.


Im Self-Reflection Coaching lernt man, dass man nicht immer etwas tun muss, um wirksam zu sein, und taucht Schritt für Schritt in den Prozess der Selbstreflexion ein. Der ROI lässt nicht lange auf sich warten: Unsere Erfahrung zeigt regelmässig, dass reflexive Leader die effizienteren, effektiveren und anziehenden Leader sind. Neugierig geworden? Probiers aus! Vielleicht schaffst du nicht auf Anhieb die empfohlenen 10 Minuten pro Stunde oder eine Stunde pro Tag. Schon 30 Minuten pro Woche können dein Leben und deine Arbeit positiv verändern.


Und wie anfangen? Gerne helfen wir dir in deinen erfolgreichen Self-Reflection-Start. Self-Reflection verfehlt ihre Wirkung nie – sie führt höchstens zu noch effektiverer und wirksamerer Leadership. Und wer sagt dazu schon «Nein danke, DAFÜR hab ICH doch KEINE ZEIT»?


«Follow effective action with quiet reflection. From the quiet reflection, will come even more effective action.»

Peter Drucker


Self-Reflection Coaching: Der September steht ganz im Zeichen der Self-Reflection. Die Teilnehmenden des «Self-Reflection September» erhalten täglich eine WhatsApp mit Fragen, welche sie für sich oder mit Peers im Austausch beantworten können. Aufgrund der positiven Resonanz ist ein Nachfolger geplant. Besuche hierfür unsere Warteliste und wähle aus zwei Optionen die für dich passende. Wir freuen uns auf dich!

Kontakt: Nicole Kopp


Feedbacks der Teilnehmenden zum Self-Reflection September

«Self-Reflection September begeistert mich sehr mit den vielen Fragen zum Reflektieren und Nachdenken. Die täglichen Nachrichten zu verschiedensten Themenbereichen stossen auch viele spannende Diskussionen mit Mitmenschen an, führen zu Gesprächen, die sonst sicherlich nicht geführt worden wären und bringen so nicht nur mich, sondern auch mein Umfeld ein Stück weiter. Danke für das tolle Projekt!» Lisa

«Self-Reflection September is a great start to my day. While reading the quote of the day and accompanying questions in the morning, I let them rest in the back of my head throughout the day. Consciously then investing time into reflection provides me with a deeper understanding of my thoughts and actions - and as a results an energizing feeling of inner peace.» Zofia

«I like the fact that it enhances the possibility and provides guidance towards a moment of reflection every day. Also it taught me many new things to reflect on, such as our different kinds of emotions.» Louise

«So for me it has been really great as first of all Self-Reflection September provided me with a wheel of emotions which I will print and learn as I realized I do not master half of the words to express myself. It has also helped me look into my fears and things that I think of myself while not wanting to admit them. I really like sharing it with one person it builds some kind of strange and non attached accountability and intimacy. I also feel like I have become even more introspective since.» Naniko

59 Ansichten
  • LinkedIn
  • Twitter
  • Instagram

Go Beyond by Rocket Consulting AG | Impressum